Bücher

Rezension zu „Spiele zu dritt“ von Lacey Alexander

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Titel: Spiele zu dritt
Originaltitel: Party for three (Part 2)
Autor: Lacey Alexander
Erscheinungsdatum/Verlag: 12.01.2015/ Heyne

Klappentext:
Zu ihrem 32. Geburtstag bekommt Mira Adams von ihrem Freund Ethan eine große Überraschung: sie soll ihre lang gehegten erotischen Fantasien endlich ausleben! Und das nicht nur mit Ethan, sondern auch mit Miras Ex-Lover Rogan. Ein Wochenendtrip verspricht Ekstase pur, doch alle drei überschreiten derart ihre Grenzen, wie sie es niemals vermutet hätten.

Was sich im ersten Moment nach etwas anhört, was man in diesen Genre nicht so oft liest, stellt sich im zweiten Moment heraus, dass Lacey Alexander im Endeffekt nur schlechte Pornos beschreibt. Wobei man hier der Autorin zugutehalten sollte, dass sie sich wirklich mühe bei den Sexszenen gemacht hat und diese auch relativ gut beschrieben hat. Leider sind die Charaktere überhaupt nicht geglückt. Sie sind zu oberflächlich, zu einseitig und eine Kartoffel hat eindeutig mehr Charakter als die drei zusammen. Auch wenn es sich hierbei um einen Erotikroman handelt, werden hier sogar Kaninchen und Pornodarsteller neidisch. Die drei treiben es gefühlt die ganze Zeit. Einerseits natürlich klar, weil es ein Erotikroman ist, andererseits zu viel des guten ist nicht unbedingt besser.

Mein Fazit dazu ist, dass es ein netter Roman für höchstens zwei Stunden ist, da relativ wenig Handlung vorhanden ist und man ein paar Seiten überspringen kann. Aber dennoch ist es von Person zu Person unterschiedlich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s