Allgemein, Bücher

Wir stopfen das Sommerloch mit Klassikern – Nathaniel Hawthrone

Sommerloch

Hallöchen! Heute stelle ich euch einen Klassiker vor, der auch heutzutage noch öfters vorkommt bzw Verwendung findet.

Es handelt sich um -trommelwirbel- „Der scharlachrote Buchstabe“ von Nathaniel Hawthrone. Warum ich ausgerechnet dieses Buch genommen habe? Ich hoffe, ich kann die Frage  im Laufe dieses Beitrags beantworten.

IMG_20160712_125750114_HDR

Das Buch welches im Jahr 1850 erschienen ist, ist nicht nur ein Klassiker der Weltliteratur, sondern auch mittlerweile eine Vorlage oder ein Roman, der viel (zumindest in amerikanischen Schulen) diskutiert  wird.

Die Handlung:
Gegen Ende des 17. Jh wird die junge Hester Prynne, in einer strenggläubigen Siedlung in New England, angeprangert, den Ehebruch begangen zu haben und ein illegitimes Kind Kind mit jemand anderem als Ihrem Ehemann zu haben. Zur Strafe muss sie lebenslang ein rotes A sichtbar auf der Brust tragen.

Auf der Brust ihres Kleides kam, aus feinem roten Tuch, gesäumt mit aufwendiger Stickerei und phantastischen Verzierungen aus Goldfaden, der Buchstabe A zum Vorschein. Er war so kunstreich und mit prächtiger Erfindungsgabe ausgeführt, dass er ganz wie ein passendes letztes Schmuckstück zu ihrer Kleidung wirkte.

Einen zentralen Konflikt gibt es dennoch in diesem Roman. Der Konflikt zwischen dem Pfarrer Arthur Dimmesdale und Roger Chillingworth, Hester’s Ehemann.

Die Charaktere:
Ich werde euch hier jetzt keine Analyse zu jedem Charakter schreiben (was vielleicht Sinn machen würde, aber zu sehr an den Deutsch-Unterricht erinnern würde). Wieso fragt ihr euch jetzt bestimmt. Ganz einfach: Jeder nimmt die Charaktere anders war und hat ein bestimmtes Bild im Kopf (und das will ich tatsächlich nicht zerstören, falls ihr es mal lesen wollt oder das Buch schon gelesen habt). Was ich euch sagen kann ist, dass die Personen viel mehr sind, als man annehmen möchte. Vielleicht sollte ich erwähnen, dass es hier um die Männer anders gestellt ist, als in anderen Klassikern: Sie verblassen immer mehr, je weiter man liest und je näher man dem Ende kommt.

Und die große Frage, die ihr euch stellt und eine Frage, die ebenso große Köpfe beschäftigt hat : Wofür steht das A?
Es ist nicht umsonst, dass berühmteste Rätsel der amerikanischen Literatur. Die Spekulationen reichen von Adultress  (Ehebrecherin), Adultery (Ehebruch), Adam’s Fall (Sündenfall) über Art (Kunst) bis hin zu Angel (Engel). Es gibt diese vielseitigen Spekulationen über diesen Buchstaben, weil (Achtung haltet euch fest 😀 ) Hester eine vielschichtige Persönlichkeit ist. Was ich damit meine ist, dass sie dieses „Mal“ an ihrer Kleidung tragen muss und ist somit den Gehässigkeiten ihrer Mitmenschen ausgeliefert. Aber dennoch ist Hester stark und zerbricht nicht daran, wie vielleicht andere die den roten Buchstaben tragen. Vielleicht kommt deshalb auch der Gedanke auf, dass es sich bei dem A auch um Arroganz handeln könnte.

Und wieso behaupte ich am Anfang, dass dieser Klassiker heute noch in irgendeiner Weise Bezug findet?
Kennt ihr den Film „Easy A“ / „Einfach zu hAben“ mit Emma Stone? Nein? Dann schaut ihn euch an, denn er thematisiert dieses Buch. Zwar auf einer etwas anderen Ebene (ohne den Ehebruch seitens der Hauptdarstellerin), aber dennoch wird in diesem Film das wichtigste dargestellt.
Ich weiß nicht ob ihr das Buch eventuell schon gesehen habt oder etwas davon gehört habt, aber der neue Cecelia Ahern Roman „Flawed“ ist quasi die dystopische Variante davon (Ich hab das vorher mit meiner Ausbilderin abgesprochen, ob ich das so schreiben kann). In „Flawed“ geht es darum, dass man bei „Fehlen“ gegenüber der Gilde bzw. Mitmenschen eine Art Branding bekommt und das egal wohin. Wie bei Hester müssen die Betroffenen auch hier ihr „Mal“ allen öffentlich zeigen.
Oder, auch aus der Jugendbuch-Ecke, „Infernale“ von Sophie Jordan.

Fazit
Nathaniel Hawthrone ist vor über 150 Jahren verstorben und dennoch wird über seinen Roman heute noch viel diskutiert. Und um auf die Frage “ Wieso ich dieses Buch gewählt habe“ zurück zukommen: Hester ist, in meinen Augen, keine Frau, die einen Mann braucht, um sich zu retten oder um glücklich zu werden. Sie ist eine starke Frau, die das ganze mit Stolz und Selbstvertrauen erträgt. Zudem ist „Der scharlachrote Buchstabe“ keine reine Liebesgeschichte, sondern handelt auch von Rache. Vielleicht hat Nathaniel Hawthrone’s Ehefrau deswegen Migräne bekommen.

Falls ihr euch jetzt entschieden habt, dieses Buch zu lesen, denen wünsche ich viel Spaß (sofern man von Spaß reden kann XD).

Morgen geht es dann bei Schmökereck weiter! (Bin auch schon gespannt was kommt ^-^)

 

Advertisements

8 thoughts on “Wir stopfen das Sommerloch mit Klassikern – Nathaniel Hawthrone”

  1. Guten Morgen!

    Auf Facebook haben wir eine Gruppe für Blogtouren, vielleicht magst du ja mal vorbeischauen?
    Wir halten da alles aktuell und verlinken die Beiträge, damit man immer alles im Blick hat und nichts verpasst – bei den vielen Touren verliert man ja leicht den Überblick 😉
    https://www.facebook.com/groups/981737925190683/

    Liebste Grüße, Aleshanee

    Gefällt mir

  2. Huhu! ^.^

    Wirklich ein toller Beitrag! „Einfach zu haben“ kenne ich und ist leider auch (noch ^^) der einzige Bezug den ich zum Roman habe. Dein Beitrag hat mich auf jeden Fall sehr neugierig darauf gemacht und deshalb kommt das Buch auf meine Wunschliste. Gerade in letzter Zeit lese ich sehr viele Klassiker und bin total überrascht wie sehr mich diese „etwas angestaubten Bücher“ 😉 begeistern können. Aber gerade deswegen sind sie ja Klassiker. 😀

    Alles Liebe, Jasi ♥

    Gefällt 1 Person

    1. Oh danke schön! Das war anfangs bei mir auch der einzige Bezug, aber der Film hatte mich neugierig gemacht. Manchmal sind Klassiker unerlässlich, bei dem was da manchmal erscheint, weswegen auch ich mittlerweile häufiger darauf zurückgreife 😀

      Gefällt mir

  3. Huhu! 🙂

    Durch den Film „Easy A“ wurde ich erstmals auf diesen Klassiker aufmerksam. Nach wie vor finde ich diese Buchidee mit der Markierung, die für so viel stehen kann genial.
    Der scharlachrote Buchstabe steht definitiv noch auf meiner Wunschliste! 🙂

    Liebe Grüße, Annika

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s