Allgemein, Bücher, Dies & Das

T. O. D. – Talk On Demand

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Meine beiden Kollegen haben eine zweite Folge ihres Podcasts „T. O. D. – Talk on Demand“ herausgebracht und dieses mal saß ich auch nicht den Laptop anschreiend davor.
Die neue Episode hat ein, für mich als Kinder-und Jugendbuchhändlerin, wichtiges Thema: Sexualität in Jugendbüchern.

(An dieser Stelle möchte ich mich dafür nicht entschuldigen, dass ich den beiden „Ein Mund voll ungesagter Dinge“ von Anne Freytag aufgeschwatzt habe -> Rezension folgt)

Ich war ja erst Skeptisch, weil dieses Thema ja doch ein sehr komplexes Thema ist. Allerdings finde ich, dass die beiden es vollkommen schön auf den Punkt gebracht haben.

Genug geredet! Hört euch die neue Episode einfach an und habt Spaß!

(P.S. Lukas hat mir die erlaubnis gegeben, seine „Kunstwerke“ zu benutzen. Sind echt gutgeworden…)

Allgemein, Dies & Das

Talk On Demand – Ein etwas anderer Podcast

Ich kann es nicht länger für mich behalten, aber *trommelwirbel* zwei Kollegen aus dem Buchhändlerleben haben jetzt einen eigenen Podcast!

Um was geht es bei Talk On Demand kurz T. O. D.? Es geht um erster Linie um Gespräche über Bücher! Also die beiden reden über bzw. empfehlen Bücher, die einem vielleicht nicht ganz bekannt sind. Oder die einem bekannt sind.

Wer sind die Stimmen hinter T. O. D?
Hinter dem Podcast steht der herzensgute Lispler Peter und der (wie ich finde) Synchronsprecher-taugliche aber nicht weniger herzensgute Lukas. Beide sind (noch) Azubis im Buchhandel und ich habe die beiden während meines letzten Kurses kennengelernt.

Wieso ist der Podcast so anders?
Was den Podcast so anders macht, ist die spürbare Leidenschaft für einen der schönsten Berufe der Welt (wie ich finde und tagtäglich auch ausübe) : Buchhändler sein. Was ihn halt noch so anders macht ist, dass die beiden ehrlich sind und dennoch super sympathisch dabei sind, wenn sie grad irgendwie über „50 Shades of Grey“ ablästern.

Was sollte man sonst noch wissen?
Man sollte wissen, dass sie keinen, wirklich keinen, aufgrund seines Genre verurteilen. auch wenn es sich so anhört. Denn das ist irgendwie typischer Humor im Buchhandel – abartig schräg, aber irgendwie knuffig xD

Ansonsten lasst euch überraschen und genießt den Podcast.